Ohne_Titel_1

Seminare bei der GdP

Die GdP Hessen unterbreitet jedes Jahr eine weit gefächerte Palette von attraktiven und umfangreichen Fortbildungsmöglichkeiten. Dabei greifen wir konzeptionell aktuelle Themen auf und bieten ansprechende und vor allen Dingen kostenfreie Seminare und Lehrgänge an.

Unser Bild:

Einfach aml einen anderen Blicke auf die Dinge gewinnen!

Junge GdP-Mitglieder während eines Seminars.

 


Rhetorik, Ernährung, Fahrsicherheitstraining, Verhalten vor Gericht, Diensthaftpflicht und Regress - eine schier endlose Liste von - immer KOSTENLOSEN - Seminaren bietet die GdP.

Ein Beispiel: (Hier findest du auch ein Video zum Thema!)

Nach dem Einsatz mit Schusswechsel in Kassel am „Stern“ im November 2014 mit zwei verletzten Polizisten und einem getöteten Täter wurde durch die JUNGE GRUPPE Nordhessen die Ausbildung der Polizei im Umgang mit Schussverletzungen hinterfragt.

In Zusammenarbeit mit der Firma atmus® wurde ein Schulungskonzept „Schuss- und Stichverletzungen in polizeilichen Lagen“ entwickelt und über die GdP Hessen den Kolleginnen und Kollegen zugänglich gemacht.

Im Februar 2017 wurde dann offiziell das „Kompetenzteam Taktische Medizin“ der GdP Hessen gegründet. Die Mitglieder verfügen alle über langjährige und internationale Erfahrung in ihren Fachbereichen und der Medizin bzw. Polizei.

Dank eines großen Netzwerkes können wir unsere Lehrgänge aktuellen Ereignissen und Erkenntnissen kurzfristig anpassen. Wir werden u. a. durch Psychologen, Rechtsmediziner, Not- und Polizeiärzte sowie Militärangehörige unterstützt. Neben den Ausbildungen liegt ein weiterer Schwerpunkt des Kompetenzteams auf der Beratung. Bei Fragen rund um Medizin, Ausrüstung sowie Aus- und Weiterbildung: Kompetenzteam-GdP@atmus.de

In den Grundkursen werden die Besonderheiten in polizeilichen Lagen aufgezeigt, Grundlagen der Ersten Hilfe vermittelt. Es findet eine Schulung und Einweisung auf Medizinprodukte statt und Schnitt stellen mit den Rettungsdiensten werden besprochen. In Stationsarbeit werden Fallbeispiele praktisch durchgespielt und zum Abschluss findet eine gemeinsame Übung mit allen Teilnehmenden statt.

Inhalte des Aufbaukurses sind zusätzlich Verletzungen durch Sprengstoffe und weiterführende medizinische Maßnahmen; Fallbeispiele und eine Abschlussübung vermitteln die notwendige Praxis.